Samstag, 16. Mai 2015

[Rezension] Lana Schattenbilder - Annie J. Dean






Seiten: 380
Preis: Taschenbuch 09,96€ / eBook 03,99€
Reihe: Teil 1 der Lana Trilogie

Kurzbeschreibung lt. Amazon:

Die achtzehnjährige Lana wächst nach dem Unfalltod ihrer Eltern auf einem Internat nahe Boston auf. Ohne jegliche Erinnerungen an ihr früheres Leben, plagen sie seit der damaligen Tragödie vor acht Jahren immer die gleichen, wiederkehrenden Albträume. Als eines Morgens ein mysteriöser Mann ihren Weg kreuzt und sie fortan bedroht, findet sie unerwartet Hilfe bei dem geheimnisvollen Tristan, der als einziger über ihren Peiniger Bescheid zu wissen scheint… und über ihre wahre Vergangenheit.

Meine Meinung:

Von der ersten Seite an hat die Autorin den Spannungsbogen straff gezogen und wir erleben schon im Prolog eine Szene mit die den Leser fesselt. In den ersten Kapiteln lernen wir Lana und auch kurz ihre Freundin Betty kennen bei der Sie im ersten Kapitel erwacht.

Als Lana sich auf den Weg zur Schule machen möchte, fängt es tierisch an mit regnen so dass Lana kurz überlegt in den Bus zu steigen sodass Sie vielleicht zu gar noch pünktlich zur Schule kommt, jedoch hat Lana Platzangst und entscheidet sich entschieden dagegen, als Ihr gegenüber ein Mann bewusst wird, der sie unverwandt anstarrt. Nein er guckt nicht nur er starrt.

Als Lana ihren Weg zur Schule fortsetzt um wenigstens halbwegs pünktlich noch zu kommen merkt sie das sie verfolgt wird und wieder steht auf einmal dieser unheimliche Mann vor ihr. Diesmal lässt sie es sich nicht auf sich beruhen und verfolgt eben diesen Mann um dann auf einen Antiquitätenladen zu stoßen wo Sie ein Bild im Schaufenster entdeckt und dies ist nicht nur irgendein Bild, nein auf diesem Bild befindet sich genau eben dieser Mann und auch durch das Bild hinweg scheint es Lana als würde dieses Portrait sie genau betrachten.

Zurück im Internat welches nach dem tödlichen Unfall Lana´s einzig hinterbliebener Großonkel den Sie selbst noch nie gesehen hat für sie zahlt versucht Lana erst einmal alles zu verdrängen und ganz normal dem Unterricht zufolgen.

Als sie jedoch nach dem Unterricht ein paar Bahnen schwimmen will, geschieht außergewöhnliches. Sie wird im Wasser attackiert, sie wird unter Wasser gezogen und hat bald keine Luft mehr zum Atmen hat. Sie versucht sich krampfhaft zu währen, jedoch ohne Erfolgt, ebenso erfolglos sind die Versuche jemanden zu erkennen, denn es ist als würde Lana irgendwas unsichtbares angreifen.

Bald auf dieses Ereignis hin wird Lana mehr oder weniger von Ihrer Zimmergenossin und Freundin Caitlin gezwungen auf eine Party von dessen Freund zu gehen. Auf eben dieser Party wo Lana keine Lust zu hat, lernt Sie Tristan kennen, die beiden verstehen sich auf Anhieb und Lana hat sich nie so sicher und vertraut gefühlt wie bei Tristan.

Doch bald soll Lana erfahren das nachdem sie Tristan kennen gelernt hat nichts mehr so sein wird wie es vorher war.

Mein Fazit:

Als allererstes muss ich das Cover ansprechen, mein Gott was ein traumhaft schönes Cover *-*
Man erkennt die liebevolle Gestaltung und auch mehr oder weniger den Bezug zur Geschichte.
Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und man hat viel Potential für weitere Geschichten.

Mir ging die Entwicklung von Lana zwar teilweise viel zu schnell, aber ich finde es ist dennoch sehr gut umgesetzt, ich konnte das Buch trotz meiner wenigen Freizeit kaum aus der Hand legen und habe es selbst für eine Haltestelle in der Bahn rausgeholt und gelesen.

Tristan mochte ich von der ersten Minute an auch wenn er ein bisschen mysteriös war, wobei ich glaube dass ich ihn vielleicht genau deshalb sehr mochte.

Caitlin die beste Freundin von Lana habe ich auch direkt in mein Herz geschlossen, die quirlige Caitlin die - wie es meist auch im realen leben ist – das genaue Gegenteil von Lana ist und die beiden deshalb auch so super zusammen harmonieren.

Ethan konnte ich vom ersten Moment an nicht leiden, auch wenn er Lana gegenüber liebevoll war, haben mich seine angeblichen „Besitzansprüche“ an Lana mega genervt, ständig musste Lana rechtfertigen wieso und weshalb sie entweder nichts mit ihm unternehmen wollte oder ihm aus dem Weg gegangen ist, dabei ist er ihr Exfreund. Hach ne ich mochte ihn nicht. :D

Ich selbst habe manchmal ein bisschen eine Scheu vor Self Puplishern - warum kann ich euch nicht sagen – jedoch werde ich Annie J. Dean auf alle Fälle weiter beobachten und mich auch im Allgemeinen den Self Puplishern gegenüber offener zeigen.

Band 2 der Lana Trilogie ist schon auf meinen Wunschzettel gezogen und ich hoffe dass ich diesen mir bald auch holen kann.




Meine Bewertung

4 von 5 Sternen

Vielen Lieben Dank Annie J. Dean und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar und vor allem danke ich dir liebe Annie für die liebevolle Signatur und die Lesezeichen im Buch. Dein Buch hat bei mir jetzt einen Ehrenplatz. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen