Dienstag, 27. September 2016

[Neuerscheinungen] Oktober 2016

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch die Neuerscheinungen für den Oktober 2016 zeigen auf die ich mich schon ganz besonders freue.

1. Rick Yancey - Der letzte Stern (Die 5. Welle Band 3) 

Hardcover
Seiten: 384
Preis: 16,99€
Band: 3
Wann: 03.10.2016







2. J.K. Rowling - Harry Potter, Band 2: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (vierfarbig illustrierte Schmuckausgabe)

Hardcover
Seiten: 272
Preis: 29,99€
Band: 2
Wann: 04.10.2016







3. Mythos Academy - Das Malbuch

Softcover
Seiten: ca. 48
Preis: 12,99€
Wann: 04.10.2016








4. K. Bromberg - Driven. Verbunden

Taschenbuch
Seiten: 576
Preis: 9,99€
Band: 4
Wann: 11.10.2016







5. Rick Riordan - Percy Jackson Taschenbuch Schuber

Taschenbücher
Preis: 29,99€
Band: 1-5
Wann: 20.10.2016







6. Rick Riordan - Percy Jackson erzählt griechische Heldensagen

Hardcover
Seiten: 656
Preis: 18,99€
Band: 2
Wann: 20.10.2016







7. Jennifer Wolf - Abendsonne

Taschenbuch
Seiten: 288
Preis: 7,99€
Band: 2
Wann: 20.10.2016






8. Renate Bergmann - Wir brauche viel mehr Schafe 

Hardcover
Seiten: 176
Preis: 10,00€
Wann: 21.10.2016







9. Sebastian Fitzek - Das Paket

Hardcover
Seiten: 368
Preis: 19,99€
Wann: 26.10.2016








Auf welche Neuerscheinung freut ihr euch im Oktober? Lasst es mich wissen.

Liebe Grüße

xoxo

Donnerstag, 22. September 2016

[Rezension] Veronica Roth - Die Bestimmung letzte Entscheidung/Hörbuch (ACHTUNG ! Band 3)


Gelesen von: Janin Stenzel
Hördauer: 12 Std. 21 Min.
Preis: 8,99 €
Hier geht´s zur CD
Hier geht´s zum Buch
Hier geht´s zu Audible


Kurzbeschreibung lt. Amazon:
Durch den Krieg haben sich die Fraktionen aufgelöst, und Tris und Four haben erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch ihr Vorhaben stößt auf erbitterten Widerstand. Und auch ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als die beiden erkennen müssen, dass die Lüge, die ihre Existenz bestimmt, größer ist, als sie es sich bisher vorstellen konnten. In größter Gefahr muss Tris die letzte Entscheidung treffen – und riskiert alles ...

Meine Meinung:

Wir begleiten auch im letzten Band von der Bestimmung Tris und Four. Ich kam gut in die Geschichte, da sie doch relativ gut an den 2. Band anschließt. Die Geschichte ist abwechselnd von Tris und Four erzählt. Mir persönlich gefielen die Kapitel um Four besser als die von Tris, da Tris seit Band 2 bei mir eher an Sympatie verliert. Sie haben die Stadt hinter den Mauern erreicht, diese verlassen sie jedoch um in Chicago nach weiteren Überlebenden zu suchen.

Mit der Sprecherin welche auch schon die beiden Bände zuvor gelesen hat, hatte ich ab einem gewissen Punkt wieder so meine Schwierigkeiten, da sie doch dazu neigt es ohne große Spannung einfach vorzulesen. Janin Stenzel ist eine Sprecherin der man auch gut zuhören kann, jedoch - meiner Meinung nach - bei langen Hörbüchern nur, wenn man in gewissen Abständen eine Pause einlegt.

Mein Fazit:

Ich denke ich bin eine der letzten die sich dem 3. Band der Bestimmung gewittmet hat. Die Handlungen im Buch waren meist auf Seitens Tris für mich nicht nachvollziehbar. Die Autorin hat hier eine große Welt erschaffen, wo man zum Schluss hin jedoch eher das Gefühl hatte, das diese der Autorin selbst über den Kopf wächst. Viele haben Probleme mit dem Ende der Geschichte, für mich ist es ok. Alles in allem ist diese Trilogie ab der Mitte von Band 2 jedoch sehr zäh und auch die Protagonistin verliert an Sympatie.

Meine Bewertung

3 von 5 Sterne

Montag, 5. September 2016

[Rezension] Wolfgang Herrndorf - Tschick

Seiten: 256
Preis: 8,99€ (TB)
Hier geht´s zum Buch

Kurzbeschreibung lt. Amazon:
«Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte. ‹Ah›, sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. ‹Macht das Spaß?›» Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Fin

Meine Meinung:

Wir begleiten hier in diesem Buch Maik Klingenberg in seinem alltäglichen Leben und auch auf seiner Reise die er mit Andrej Tschichatschow kurz Tschick beginnt. Das Buch fängt in der Gegenwart an, jedoch wird dann die Geschichte Rückblickend von Maik erzählt. Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen und die Handlungen von Maik und Tschick größtenteils auch nachvollziehbar - wenn man bedenkt wie man selbst ggf. in diesem Alter gehandelt hätte.

Mein Fazit:

Ich denke ich bin eine der wenigen die diesem Buch nichts abgewinnen kann. Mir haben die Ortsnamen gefehlt, sodass ich nicht die geringste Ahnung hatte wo sich die beiden befinden. Ich kann gut nachvollziehen, das andere dieses Buch ganz gerne mögen und ich denke ich bin vielleicht auch einfach mit 26 Jahren "zu alt" für diese Geschichte.

Meine Bewertung

2 von 5 Sterne

Samstag, 3. September 2016

[TAG] Buchkauf TAG

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder einen Tag für euch und zwar habe ich diesen gesehen bei der Lieben Padi von Padi LoveBooks


Hier sind die Fragen:

1. Wo kaufst du deine Bücher?

Meist bei Hugendubel oder aber auch bei Lehmanns bei mir in der Stadt. Selbstverständlich kommt es auch vor, das ich mal bei Bücher Thöne/Arvelle/Rebuy und co. bestelle aber das ist eher selten der Fall. Außer meine One Piece Mangas kaufe ich auch so gut wie nie Bücher bei Amazon.

2. Welches Genre kaufst du am meisten?
Ich glaube das sind doch Jugendbücher, einfach weil ich da in den letzten Monaten mehr Lust darauf habe.

3. Kaufst du eher eBooks, Taschenbücher oder Gebundene Ausgaben?
Ich würde sagen bei mir ist es ausgeglichen zwischen Taschenbuch und Gebundenen Ausgaben. Wobei ich da glaube eher zu Taschenbüchern greife.

4. Wo findest du neue Buchkandidaten?
Meist im Internet. Ich schaue mir Verlagsvorschauen an oder auch wenn ich mal nach einem Buch auf Amazon gesucht habe, dann die Liste der Bücher die unten als Vorschläge angegeben werden. Oft ist es auch so das ich viel aus Bücher Gruppen auf Facebook mitbekomme.


5. Nach welchen Kriterien entscheidest du dich für neues Lesematerial?
Das ist auch immer unterschiedlich, ich habe oft das Problem das ich nicht genau weiß auf was ich Lust habe und ich mich dann mit geschlossenen Augen vor mein Regal stelle und einfach zugreife oder aber ich lass auch gerne meinen Mann für mich ein Buch raussuchen.

6. Wie viele Bücher kaufst du im Schnitt pro Jahr?
Wenn ich an die vielen ME´s die ich dieses Jahr bei Hugendubel schon gekauft habe denke, zu viele. :D Aber eine ganz genaue Zahl kann ich da so gar nicht nennen.

7. Was würde dich dazu bringen, ein Buch sofort wieder aus der Hand zu legen?
Wenn es um Gewalt an Kindern oder Tieren geht z.B. in Thrillern!

8. Gibt es Bücher, die du mehrmals in verschiedenen Editionen kaufen würdest?
Ähmmm also noch habe ich das nicht gemacht, aber die einzige Reihe bei der ich mir das gut vorstellen kann, das ich sie irgendwann in mehreren Editionen haben werde ist Harry Potter. :)

9. Lässt du dir gerne Bücher schenken, die du vorher nicht ausgesucht hast?
Nein, denn ich hatte es bisher immer das mir dann Bücher geschenkt worden, die so absolut und überhaupt nicht meinen Lesegeschmack entsprechen.

10.Gibt es Bücher, deren Kauf du bereust?
Nein, denn selbst wenn mir das eine oder andere Buch nicht gefallen hat, habe ich dadurch den Autor und auch den Buchhandel unterstützt und kann vielleicht auch noch einem anderen Menschen, mit diesem Buch eine Freude bereiten.


Wie sind eure Antworten auf diese Fragen, lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Liebe Grüße

xoxo

Donnerstag, 1. September 2016

[Rezension] Michael Tsokos - Die Klaviatur des Todes: Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner klärt auf






Seiten: 336
Preis: 9,99€ (TB)
Hier geht´s zum Buch

Kurzbeschreibung lt. Amazon:
Ein tätowierter Männertorso in einem Koffer – wer ist der Tote, und wie kam er ums Leben? Eine ­grausam verstümmelte Frauenleiche – war es ein brutales Sexualverbrechen? Ein Ehepaar mit schweren Vergiftungssymptomen – standen die beiden auf der Todesliste des russischen Geheimdiensts?
Der renommierte Rechtsmediziner Michael Tsokos wird immer dann von den Ermittlungsbehörden hinzugezogen, wenn sie bei ihrer Aufklärungsarbeit rechtsmedizinische Expertise benötigen. Hier stellt er seine spektakulärsten Fälle vor.

Meine Meinung:



Ich hatte mir dieses Buch geholt, da ich schon viel positives von Michael Tsokos gehört/gelesen hatte und auch der Klappentext sehr interessant klang. In diesem Buch werden verschiedene Todesfälle ganz grob analysiert und man hat immer eine Vorgeschichte wie das Opfer kurz vor seinem Tod lebte. Es werden unterschiedliche Todesarten "vorgestellt", jedoch eher weniger auf die forensische Art. Der Schreibstil ist eher wie ein Kurzbericht, es lies sich schnell lesen jedoch war er für mich nicht packend, ich konnte in keiner Weise dem Forensiker „über die Schulter schauen“ noch eine kurze Bindung zu den Opfern erstellen.



Mein Fazit:



Ich hatte mir sehr viel mehr von diesem Buch erwartet, jedoch wurde ich leider enttäuscht. Die Geschichten zu dem jeweiligen Opfer hat mehr Platz eingenommen, als die forensische Arbeit an sich. Wenn man die einzelnen Geschichten als jeweils eine eigenständige Geschichte geschrieben und ein bisschen mehr ausgearbeitet, wäre es sicher besser gewesen. So war für mich das Gefühl das einem jemand ein Erlebnis erzählen will, aber keine Zeit hat, um es nach den anfänglich um schweifenden Erklärungen doch richtig erzählen zu können. Ich dachte dieses Buch sei ein bisschen wie die Serie „Autopsie“, nur eben in Buchform und von einem deutschen Forensiker.



Ich weiß nicht ob ich vielleicht nochmal einen Thriller von diesem Autor lesen werde.


Meine Bewertung

2 von 5 Sterne